Existenzgründung Online-Fitnessportal

Die Antragstellerin hat sich mit einem Online-Fitness-Studio selbständig gemacht. Angeboten werden Kurse im Livestream, Übungsvideos und ein Chat-Forum. Die Existenzgründerin nutzt die Vorteile der neuen Medien für den ländlichen Raum. Ein Online-Fitness-Studio erspart lange Wege und ermöglicht auch weniger mobilen Personen die Teilnahme an Gesundheitskursen.

Das Projekt wurde in 2014 umgesetzt. Die Förderquote betrug 30 %. 

Ansprechpartner: Liane Rasner-Peters, Tel. 06691 20603


Existenzgründung Friseursalon

Die Antragstellerin hat sich mit einem Friseursalon im Zentrum der Stadt Borken selbständig gemacht. Neben ihrem eigenen Arbeitsplatz hat sie einen zusätzlichen Vollzeitarbeitsplatz geschaffen. Der Friseursalon ist in ein leer stehendes Ladengeschäft im Zentrum eingezogen. Schaufenster und Eingangsbereich wurden erneuert, wodurch das Gesamtbild der Bahnhofstraße, die in diesem Bereich von Leerständen geprägt ist, aufgewertet wurde.

Das Projekt wurde in 2014 umgesetzt. Die Förderquote betrug 30 %. 

Ansprechpartner: Jennifer Wagner, Tel. 05682 733078


Existenzgründung Elektrohandwerk

Der Antragsteller hat sich mit einem Elektroinstallations- und -montageunternehmen selbständig gemacht.

Das Projekt wurde in 2013 umgesetzt. Die Förderquote betrug 30 %. 

Ansprechpartner: Mario Irschik, Tel. 05682 734646


Betriebserweiterung Reifenservice und Fahrzeugteilehandel

Das Unternehmen ist im Groß- und Einzelhandel mit Reifen, Felgen, Kfz-Zubehör und Fahrzeugteilen tätig. Das Segment Reifenhandel soll aufgrund der Nachfrage im Handel und Versand weiter ausgebaut werden. Herr Jusmann hat für seine Firma eine seit Jahren leerstehenden Halle der Raiffeisen Warenzentrale Kassel am Rande der Kernstadt von Borken erworben, Sanierungsmaßnahmen durchgeführt und die Betriebsausstattung entsprechend ergänzt. Mit der Investition wurde ein zusätzlicher Arbeitsplatz geschaffen.

Das Projekt wurde in 2012 umgesetzt. Die Förderqoute betrug 30 %. 

Ansprechpartner: Viktor Jusmann, Tel. 05682 738055

  


Existenzgründung Keim-Netztechnik

Zeitgleich mit den Kanalbaumaßnahmen im Ortsteil Schlierbach hat die Firma auf 3 km Länge Leerrohre verlegen lassen. Keim Netztechnik wird als Netzbetreiber das Netz vermieten. Mit vergleichsweise geringen Kosten kann Schlierbach durch dieses Projektvorhaben mit schneller Internetverbindung durch FTTH-Technik versorgt werden.

Durch diese Technik ergab sich für die Firma die Möglichkeit, anderen Betrieben Web-Server und Online-Datenspeicher zur Benutzung gegen Entgelt zur Verfügung zu stellen. Diese Web-Server wurden bei der Firma Keim Netztechnik aufgestellt, von ihr gewartet und mit Hard- und Software laufend aktualisiert.

Das Projekt wurde in 2012 umgesetzt. Die Förderquote betrug 30 %. 

Ansprechpartner: Stefan Keim, 06693 919081


Existenzgründung durch Betriebsübernahme einer Weberei

Der Antragsteller gründete mit der Übernahme der Brokatweberei Egelkraut in Schwalmstadt-Trutzhain seine eigene Existenz. Der Anstragsteller war ein langjähriger Mitarbeiter der Weberei. Durch die Übernahme wurden 2,5 Arbeitsplätze gesichert. Der ehemalige Eigentümer schied aus Altersgründen aus.

Die Weberei ist eine der letzten Brokatwebereien in Deutschland und ein Zeugnis der Nachkriegs-Industriegeschichte des Stadtteils Trutzhain in Schwalmstadt.

Das Projekt wurde in 2011 umgesetzt. Die Förderquote betrug 30 %. 

Ansprechpartner: Udo van der Kolk, Tel. 06691 3417


Teilexistenzgründung Kurse frühkindlicher Förderung

Die Antragstellerin hat im Rahmen einer Teilexistenzgründung eine Einrichtung für Eltern mit Kindern von 0-3 Jahren geschaffen. Die Einrichtung bietet ein breit gefächertes Kursangebot von Babymassage, Spielkreisen und frühkindlicher Förderung im Bereich Wahrnehmung, Bewegung, Musik. Durch attraktive Angebote für junge Familien mit Kindern soll die Region als Lebensstandort für diese Altersgruppe interessant bleiben.

Die Kursräume befinden sich in einem leerstehenden Juweliergeschäft im Zentrum von Wabern, das für die Zwecke umgebaut wurde. 

Das Projekt wurde in 2010 umgesetzt. Die Förderquote betrug 30 %. 

Ansprechpartner: Katja Köhler-Nachtnebel, Tel. 05683 922476


Betriebserweiterung Werbeagentur

Die Firma webWORKS Cross Media betreut vorrangig klein- und mittelständige Unternehmen aus dem nordhessischen Raum. Die Spezialisierung liegt auf dem Gebiet der Webseitengestaltungen und des Internetmarketings. Die Firma bietet jedoch auch Beratung, Vertrieb und Installation von EDV-Komplettsystemen, Software-Entwicklung und Schulung von Kunden an.

Der Antragsteller hat ein Gebäude auf dem Gelände der ehemaligen Harthbergkaserne in Treysa erworben. Kauf und Umbau wurden mit LEADER-Mitteln bezuschusst.

Das Projekt wurde in 2011 umgesetzt. Die Förderquote betrug 30 %. 

Ansprechpartner: Markus Völker, Tel. 06691 911540


Betriebserweiterung Tankstelle und Kfz-Werkstatt, Borken

Der Antragsteller hat eine Tankstelle mit Kfz-Werkstatt in Borken gekauft. Die Tanktechnik wurde modernisiert und der Verkaufsraum umgebaut und erweitert. Für den Verkauf wurde eine zusätzliche Vollzeitkraft eingestellt. Außerdem wurde ein Ausbildungsplatz in der dazugehörigen Kfz-Werkstatt geschaffen.

Das Projekt wurde in 2012 umgesetzt. Die Förderquote betrug 30 %. 

Ansprechpartner: Karsten Kobylka, Tel. 05682 730050


Existenzgründung Optiker-Fachgeschäft

Die Antragstellerin hat ein leerstehendes Ladengeschäft in Ziegenhain umgebaut, eingerichtet und mit Erstausstattung versehen. Dies wurde gefördert. Das Projekt entspricht den Zielen des Regionalen Entwicklungskonzeptes der Schwalm-Aue, die Region als Wirtschaftsstandort zu attraktivieren, neue Unternehmen anzusiedeln, Leerstände zu beseitigen und die Ortskerne z. B. durch die Schaffung von Dienstleistungsangeboten, zu stärken.

Das Projekt wurde in 2010 umgesetzt. Die Förderquote betrug 30 %. 

Ansprechpartner: Michaela Deußen, Tel.: 06692 929359


Betriebserweiterung Kauf einer Schreinerei

Als regionaler Gewerbebetrieb agiert die Schreinerei Lohrey seit 2006 in der Region in gemieteten Räumen. Durch den Ankauf einer eigenen Werkstatt in der Gemeinde Willingshausen sowie durch die Einrichtung eines Ausbildungsplatzes kann Herr Lohrey den eigenen Betrieb stärken und das bereits entwickelte Geschäftsfeld in der Region weiter ausbauen.

Das Projekt wurde in 2008 umgesetzt. Die Förderquote betrug 30 %. 

Ansprechpartner: Sven Lohrey, Tel.: 06697 9199212


Existenzgründung Übernahme eines Architekturbüros

Der Antragsteller hat aus der Arbeitslosigkeit heraus eine Existenz gegründet. Er hat als ehemaliger Mitarbeiter ein in der Region etabliertes Architekturbüro übernommen, dessen Eigentümer verstorben ist.

Der Ankauf der Büroausstattung und die Anschaffung von Software wurden gefördert.

Das Projekt wurde in 2009 umgesetzt. Die Förderquote betrug 30 %. 

Ansprechpartner: Manfred Lincke, Tel. 06693 266


Betriebserweiterung eines Kfz-Betriebes

Es wurde ein Anbau für einen Verkaufs- und Büroraum geschaffen. Weiterhin wurde ein 400 m² großes Grundstück in der Nachbarschaft als zusätzliches Ausstellungsgelände erworben.

Das Projekt wurde in 2010 umgesetzt. Die Förderquote betrug 30 %. 

Ansprechpartner: Gero Heerdegen, Tel. 06691 21840

www.kfz-heerdegen.de 


Existenzgründung Praxis für Physiotherapie und Naturheilverfahren

Die Antragstellerin hat aus der Arbeitslosigkeit heraus eine Existenz gegründet und eine Praxis für Physiotherapie und Naturheilkunde eröffnet. Die Kombination von Physiotherapie und Heilpraktik ist eine neue, attraktive Dienstleistung für Borken und die Region. Die Praxis ist in eine leerstehend Räumlichkeit im Zentrum von Borken eingezogen.

Das Projekt wurde in 2010 umgesetzt. Die Förderquote betrug 30 %. 

Ansprechpartner: Stephanie Fromm, Tel. 05682 7334140


Praxis für Physiotherapie

Der Antragsteller hat mit der Praxis für Physiotherapie eine Existenz gegründet. Dazu hat er ein leerstehendes Wohn- und Praxisgebäude in Willingshausen erworben.

In der Gesamtgemeinde Willingshausen mit 5.200 Einwohnern gab es kein physiotherapeutisches Angebot, sodass mit der Ansiedlung eine bestehende Versorgungslücke gefüllt wurde.

Das Projekt wurde in 2010 umgesetzt. Die Förderquote betrug 30 %.

Ansprechpartner: Carsten Tschepa, Tel. 06697 9198866

 

 


Existenzgründung Praxis für Ergotherapie

Die Antragstellerin gründet eine Existenz mit der Eröffnung einer Ergotherapie-Praxis in Schwalmstadt-Treysa. Sie hat sich auf Handtherapie spezialisiert und schließt damit eine Dienstleistungslücke, denn im Umkreis von 40 km gibt es kein vergleichbares Angebot.

Das Projekt wurde in 2010 umgesetzt. Die Förderquote betrug 30 %. 

Ansprechpartner: Felicitas Meding, Tel. 06691 263873


Fortbildungsveranstaltung für Existenzgründer

Das Virtuelle Gründerzentrum in der Schwalm (VGZ Schwalm) existiert seit 2004 und hat seitdem zahlreiche Existenzgründer beraten und während ihrer Gründung begleitet. Durch den vom VGZ Schwalm monatlich organisierten Gründerstammtisch wird die gegenseitige Unterstützung und Vernetzung der Gründer gefördert. Auf Befragung der beim VGZ Schwalm eingetragenen Gründer ergab sich ein Bedarf an Trainings- und Schulungsmaßnahmen in den Themenbereichen Kalkulation/Preisgestaltung, Werbung und Mitarbeiterführung, sodass man sich entschloss, eine Veranstaltungsreihe zu diesen drei Themen anzubieten. 

Das Projekt wurde in 2012 umgesetzt. Die Förderquote betrug 60 %. 

Ansprechpartner: Zweckverband Schwalm, Tanja Damm und Rolf Herter, Tel. 06691 207-124


Existenzgründung Podologiepraxis

Die Antragstellerin hat im Rahmen ihrer Existenzgründung eine Podologie-Praxis in einer leerstehenden Praxis in Schwalmstadt-Treysa eröffnet. In direkter Nachbarschaft zu den Praxisräumen befindet sich ein orthopädischer Schumacher, woraus sich Synergien entwickeln könnten.

In der Region gibt es einen Bedarf an Podologen. Vor dem Hintergrund einer älter werdenden Bevölkerung wird die Nachfrage auch zukünftig bestehen und sich sogar erhöhen.

Gefördert werden sollen Umbau, Einrichtung und Marketing.

Das Projekt wurde in 2012 umgesetzt. Die Förderquote betrug 30 %. 

Ansprechpartner: Silke Fietz, Tel. 06691-2201802


Existenzgründung Elektrohandwerk

Der Antragsteller ist Meister im Elektrohandwerk und plant eine Existenzgründung. Er ist spezialisiert auf die Einrichtung, Reparatur und Wartung von Industriemaschinen und Arbeitsrobotern.

Das Projekt wurde in 2013 umgesetzt. Die Förderquote betrug 30 %. 

Ansprechpartner: Martin Möller, Tel. 06698 8190


Existenzgründung Raumausstatter

Der Antragsteller plant die Existenzgründung als Raumausstatter mit Schwerpunkt Polsterei (Neubezug, Anfertigung und Restauration von Polstermöbeln), Dekoration sowie Sonnen- und Insektenschutz.

Das Projekt wurde in 2013 umgesetzt. Die Förderquote betrug 30 %. 

Ansprechpartner: Uwe Seidler, Tel. 06698 352

nach Oben

Kontakt / Impressum

Verein Regionalentwicklung Schwalmaue e.V.
Am Rathaus 7
34582 Borken (Hessen)

Geschäftsführung: Sonja Pauly

Tel.: 05682 808-161
E-Mail: regionalentwicklung[at]schwalm-aue.de

Social Media

Facebook

Gefördert von

Logo Leader
Logo Hessen
Logo EU
Logo BMEL