Machbarkeitsstudie Bonuskartensystem

Der Unternehmerring Schwalm-Eder-West plant den Aufbau eines Bonuskartensystems für die Region. Auf diese Weise erhofft man sich eine bessere Kaufkraft- und Kundenbindung in der Region mit einem Einzugsbereich von knapp 30.000 Bewohnern. Im Rahmen einer Machbarkeitsstudie wird eine Markt- und Umfeldanalyse erfolgen und ein Umsetzungskonzept erstellt. Die Markt- und Umfeldanalyse soll Aufschlüsse über den Erfolg einer solchen Kundenkarte geben. Das Konzept wird Details über Bonus- und Bezahlfunktionen enthalten.

Förderung: LEADER (35 % Förderquote) - Machbarkeitsstudie

Umsetzung: 2017

Antragstellung / Kontakt: Unternehmerring Schwalm-Eder-West e.V. / Hans-Jürgen Pfaff, Tel. 0173 8238309


Existenzgründung Tischlerei

Der Antragsteller hat sich mit einer Tischlerei in Neuental-Dorheim selbständig gemacht. Er hat sich auf die Montage von Bauelementen wie Fenster, Türen, Haustüren, Rolläden, Insektenschutz, Fußböden, Treppen etc. spezialisiert. Bei einem gut laufenden Betrieb und genügend Aufträgen ist die Einstellung eines Gesellen geplant. 

Förderung: LEADER (35 % Förderquote) - Maschinen, ein Spezialfahrzeug und Büroausstattung

Umsetzung: 2016

Antragstellung / Kontakt: Martin Hoffmann, Tel. 0173 2789928

 

Foto: Martin Hoffmann


Betriebserweiterung einer Firma für Werbemittel

Das Unternehmen ist seit 2010 in Neuental-Gilsa ansässig und seit 2013 außerdem Ausbildungsbetrieb. Die Basis des Unternehmens liegt im Vertrieb und der Veredelung von Werbeartikeln und Wertchips. Durch die Erweiterung der Produktions- und Lagergebäude, sowie der Anschaffung einer Spritzgussmaschine ist nun der komplette Produktionsprozess direkt in Gilsa. Die steigende Nachfrage kann so effektiver bedient werden.

Förderung: LEADER (35 % Förderquote) - Spritzgussmaschine, Hallenneubau

Umsetzung: 2016 / 2017

Antragstellung / Kontakt: KWS Küttler GmbH / Tibor und Anna Küttler, Tel. 06693 9110920

 

Foto: Firma KWS Küttler GmbH


Betriebserweiterung eines Recyclingunternehmens

Mit dem Ankauf eines Grundstücks in Schwalmstadt-Rörshain, das zum Abbau von Sand und zum Verfüllen von Boden geeignet ist, wurde der Geschäftsbetrieb der Firma erweitert.  Mittelfristig ist geplant, dort auch Bauschutt und Boden aufzubereiten, Baumaterialien herzustellen und zum Verkauf anzubieten.

In der näheren Umgebung von Schwalmstadt gibt es keine entsprechende Grube, in der ein Abbau von Sand und eine Verfüllung von Boden zulässig ist. Durch die Inbetriebnahme der Sandgrube ergeben sich somit Vorteile für regionale Kleinbetriebe, denen eine kostengünstigere logistische Lösung zur Entsorgung und Beschaffung geboten wird.

Es wurde zunächst ein zusätzlicher Arbeitsplatz geschaffen. Mittelfristig sollen noch ein bis zwei weitere Mitarbeiter eingestellt werden. 

Förderung: LEADER (35 % Förderquote) - Radlader, Siebmaschine und Waage

Umsetzung: 2016

Antragstellung / Kontakt: Rüther Recycling / Gerd Rüther, Tel. 06696 919292


Unternehmensgründung Pastabar

Im Rahmen der Unternehmensgründung wurde im neuen Einkaufszentrum Schwalm-Galerie in Schwalmstadt die Pastabar polosnudeln - Von Asien bis Europa eröffnet. Bei dem offen gestalteten Küchenkonzept hat der Kunde die Möglichkeit, sich das Nudelgericht individuell zusammenzustellen. Gekocht wird mit frischen Produkten, ohne Geschmacksverstärker. Auf 100 qm werden 50 Sitzplätze angeboten.

Mit der Pastabar wird ein attraktives neues Angebot geschaffen, das aktuelle Trends im Bereich Systemgastronomie bedient. Der Innenausbau wurde mit regionalen Partnern aus dem Handwerk realisiert. Es wurden drei Vollzeit- und fünf Teilzeitstellen geschaffen. 

Förderung: Innenausbau, Inneneinrichtung

Umsetzung: 2016

Antragstellung / Kontakt: Lothar Schmidt und Dieter Laudenbach GbR / Lothar Schmidt Tel. 06691 94700 - www.polosnudeln.de

 

Foto: Lothar Schmidt


Betriebsübernahme Elektrohandel und -handwerk

Der Antragsteller hat mit der Betriebsübernahme der etablierten Firma Rieper GmbH & SAT-Rent in Schwalmstadt-Ziegenhain eine Existenz gegründet. Das Leistungsangebot umfasst Elekroinstallationen, Kundendienst, SAT-Rent und Verkauf von Elektroartikeln im Ladengeschäft.

Mit der Erhaltung des Ladengeschäfts wurde Leerstand im Ortskern von Ziegenhain vermieden. Die bestehenden Arbeitsverhältnisse wurden gesichert. 

Förderung: LEADER (35 % Förderquote) - Innenausbau, Innenausstattung, Marketing, Büro- und EDV-Ausstattung

Umsetzung: 2015

Antragstellung / Kontakt: Markus Knoch, Tel. 06691 4327 - www.rieper.de

 

Foto: Markus Knoch


Betriebserweiterung Sägewerk

Der Antragsteller hat seinen Betrieb um ein Hobelwerk erweitert. ­Bisher wurden in dem seit 1906 bestehenden Sägewerk überwiegend Lohnschnittarbeiten durchgeführt. Die vom Sägewerk und aus dem Holzlager kommenden rohen Bretter, Bohlen und Balken werden jetzt mit einer modernen 4-Seiten-Hobelmaschine zum gehobelten Endprodukt weiter verarbeitet. Der Strom für die Maschinen wird durch die vorhandenen Wasserkraft- und PV-Anlagen direkt vor Ort produziert.

Mit der Veredelung vor Ort und durch Nutzung der vorhandenen regenerativen Energie wird eine gute Wertschöpfung erzielt. Die Erweiterung leitet eine Betriebsübergabe auf die Söhne des Antragsstellers ein.

Förderung: LEADER (35 % Förderquote) - Umbau einer Halle, Maschinen und Absauganlage

Umsetzung: 2016

Antragstellung / Kontakt: Karl Schmidt, Tel. 06691 21211

 

Foto: Karl Schmidt


Altstadthotel Treysa - Eröffnung eines Hotels garni

Die Antragstellerin eröffnete in 2015 das Altstadthotel Treysa. Dazu wurde ein seit vielen Jahren leerstehends denkmalgeschütztes Fachwerkhaus am Marktplatz von Treysa in viel Eigenarbeit baubiologisch saniert.

Es entstanden drei hochwertige Doppel- und ein Mehrbettzimmer. Die Zimmer wurden im Stil des Fachwerks mit teils antiken Möbeln und modernen Betten und Bädern ausgestattet.

Es ist das erste Hotel in Treysa. Dank der hohen Qualität und der Nähe zum Bahnhof Treysa mit IC-Halt war das kleine Hotel von Anfang an sehr gut ausgebucht, sodass eine Erweiterung in Planung ist. Es wurden mittlerweile mehrere Teilzeitstellen geschaffen.

Förderung: LEADER (35 % Förderquote) - Innenausstattung, Sanitäranlagen

Umsetzung: 2015

Antragstellung / Kontakt: Martina Raasch, Tel. 06691 966379 - www.altstadthotel-treysa.de

 

Foto: Ingo Becker, Marburg

nach Oben

Kontakt / Impressum

Verein Regionalentwicklung Schwalmaue e.V.
Am Rathaus 7
34582 Borken (Hessen)

Geschäftsführung: Sonja Pauly

Tel.: 05682 808-161
E-Mail: regionalentwicklung[at]schwalm-aue.de

Social Media

Facebook

Gefördert von

Logo Leader
Logo Hessen
Logo EU
Logo BMEL