Minigolfanlage Frankenhain

Im Jahr 2014 hatte sich auf Anregung des Ortsbeirates eine neue Minigolfinitiative bestehend aus 12 Mitgliedern gegründet, mit dem Ziel, die brachliegende Minigolfanlage zu reaktivieren und zu erweitern. Es sollte ein neues Freizeitangebot für die Region geschaffen werden. An exponierter Stelle mit grandiosem Blick auf Treysa-Ziegenhain und das Schwalm-Becken entstand ein Treffpunkt für Jung und Alt, wo es neben Minigolfspielen an Wochenenden auch Kaffee und Kuchen gibt.

Förderung: LEADER (75% Förderquote) -  Ausbau / Ausstattung des Blockhauses mit Terrasse, 2 neue Bahnen

Umsetzung: 2016

Antragstellung / Kontakt: Magistrat der Stadt Schwalmstadt / Reinhart Darmstadt, Tel. 06691 22821

 

Foto: Reinhart Darmstadt 


Mehrgenerationenplatz Wasenberg

Im Zuge der Neugestaltung der Außenanlage des Kindergartens in Wasenberg sollte ein attraktiver Treffpunkt für alle Altersgruppen geschaffen werden. Geplant und umgesetzt wurde die Anlage eines Mehrgenerationenplatzes mit drei Elementen:

  • Treffpunkt für ältere Menschen mit Bewegungs- und Spiel-Angeboten
  • Angebote zu sportlichen Aktivitäten für Kinder und Jugendliche
  • Naturnahe Spielbereiche für Kinder unter Öffnung und Einbeziehung des Kindergartens 

Förderung: LEADER (75 % Förderquote) - Anlage und Ausstattung des Platzes

Umsetzung: 2016

Antragstellung / Kontakt: Gemeinde Willingshausen / Bürgermeister Heinrich Vesper, Tel. 06691 9630 0

Foto: Gemeinde Willingshausen 

 

Trubel auf dem Holzschiff, HNA Schwalm 27.06.2017 >>


Vertretungssystem Kindertagespflege

Die Kindertagespflege steht für ein familiäres, individuelles und flexibles Betreuungsangebot im Schwalm-Eder-Kreis, das sich an den Bedarfen der Familien orientiert. Sie ist eine wichtige Ergänzung zu den Kindertageseinrichtungen der Kommunen und Kirchengemeinden, gerade im U3-Bereich. Um das Betreuungsangebot der Kindertagespflege als gleichrangiges Betreuungsangebot zu stärken, beabsichtigt der Tageselternverein ein Vertretungssystem einzuführen. In einem ersten Schritt wurde in eine Machbarkeitsstudie für die Kommunen Schwalmstadt und Felsberg erarbeitet. Die Umsetzung von Pilotprojekten ist geplant.

Förderung: LEADER (75 % Förderquote) - Machbarkeitsstudie

Umsetzung: 2016 (Machbarkeitsstudie)

Antragstellung / Kontakt: Magistrat der Stadt Schwalmstadt / Tageselternverein Schwalm-Eder, Gisela Kuhnert, Tel. 05662 9390080


Mobiler Skatepark Schwalm-Aue

Der „mobile Skatepark“, besteht aus zwei Sets mit je fünf Skate-Rampen. Jedes Set ist auf einem Anhänger verladen und wird im zweiwöchigen Wechsel an verschiedenen Plätzen in der Region aufgestellt. Die Jugendlichen wurden im Rahmen eines Bauworkshops während der Schulferien in die Herstellung der Rampen einbezogen. Begleitend sind Skateboardkurse während der Saison geplant. Kooperationspartner ist der Skatboardverein Mr. Wilson aus Kassel.

Mit diesem Kooperationsprojekt soll die interkommunale Zusammenarbeit in der Jugendarbeit getestet und das Freizeitangebot für junge Menschen ergänzt werden.

Das interkommunale Kooperationsprojekt ist ein Leuchtturmprojekt der LEADER-Region Schwalm-Aue. Unter Mobiler-Skatepark existiert auch eine facebook-Seite.

Förderung: LEADER (75 % Förderquote) - Bau von Rampen, Skatekurse, Transportanhänger, Flyer

Umsetzung: 2016 / 2017

Antragstellung / Kontakt: Gemeindevorstand Schrecksbach / Regionalmanagement, Sonja Pauly, Tel. 05682 808 161

 

Foto: Jugendpflege Borken


Multifunktionsplatz Schrecksbach

Ein Teil des geschotterten Parkplatzes am Metzenberg-Stadion in Schrecksbach wurde asphaltiert, um ihn für Sport- und Freizeitaktivitäten nutzbar zu machen. Das Vorhaben hat sich im Zusammenhang mit dem Projekt Mobiler Skatepark entwickelt, da es der Gemeinde bisher an einer geeigneten Fläche für das neue Skate-Angebot fehlte.

Förderung: LEADER (75 % Förderquote) - Asphaltierung der Fläche

Umsetzung: 2016

Antragstellung / Kontakt: Gemeindevorstand Schrecksbach / Bürgermeister Andreas Schultheis, Tel. 06698 9600 0


Prozessbegleitung eines Wohnprojektes

Gemeinsam ins Alter Schwalmstadt e. V. ist ein Wohn- und Lebensprojekt für Menschen auf dem Weg ins Alter. Das Konzept orientiert sich an dem Abbeyfield-Prinzip, das bereits seit über 50 Jahren existiert und in mehr als 1000 Häusern weltweit gelebt wird. Es verbindet das Bedürfnis nach Eigenständigkeit und Privatspähre mit den Vorzügen eines gemeinschaftlichen Lebens.

Mittelfristig möchte der Verein ein Haus in Treysa kaufen und dort barrierefreie Wohneinheiten schaffen. In der Vorphase dieses komplexen Projektes müssen viele Dinge geklärt werden: Gruppenfindung, Wohnbedürfnisse abstimmen, Trägermodelle und Finanzierungsmöglichekiten prüfen, Immobiliensuche, Grundrisse entwickeln und vieles mehr. Eine professionelle, externe Moderation und Beratung erhöht die Chancen einer erfolgreichen Projektentwicklung.

Förderung: LEADER (75 % Förderquote) - Einjährige Prozessbegleitung durch einen externen Berater

Umsetzung: 2016 / 2017

Antragstellung / Kontakt: Magistrat der Stadt Schwalmstadt / Reinhart Darmstadt, Tel. 06691 22821


Gemeindemittagstisch und Pilgerunterkunft

Das Gemeindehaus der Evangelischen Kirche Ziegenhain wird generationenübergreifend genutzt. Zum Gemeindemittagstisch, der einmal pro Woche stattfindet, kommen viele ältere und sozial benachteiligte Menschen, auch Gehbehinderte mit Rollator und Rollstuhl. Da Ziegenhain auf dem Elisabethpfad von Eisenach über Marburg nach Köln liegt und Bestandteil des neuen Katechismuspfades ist, wird das Gemeindehaus auch immer häufiger als Übernachtungsstätte für Pilger angefragt. Das Haus ist eine stark frequentierte Begegnungsstätte unterschiedlicher Nutzergruppen. Um den vielfältigen Ansprüchen gerecht zu werden, soll nun der barrierefreie Umbau der sanitären Anlagen inkl. Duschmöglichkeiten verwirklicht werden.

Förderung: LEADER (60 % Förderquote) - barrierefreier Umbau der sanitären Anlagen, Einbau von Duschen

Umsetzung: 2016

Antragstellung / Kontakt: Ev. Kirchengemeinde Ziegenhain / Ingo Fulda, Tel. 06691 3397

 

Foto: Ingo Fulda


Praxisräume im Hallenbad Borken

Der nicht mehr genutzte Bereich des Solariums und Teilbereiche des Umkleidebereichs im Borkener Hallenbad wurden zu einer abgeschlossenen Praxis umgebaut. Es wurde eine Physiotherapiepraxis, mit Schwerpunkt auf Wassertherapie, angesiedelt.

Das Projekt zeigt eine mögliche Strategie zur Stärkung und Sicherung öffentlicher Infrastruktureinrichtungen. Die Kombination von verschiedenen, sich ergänzenden Nutzungen kann Synergien schaffen. Durch das neue Angebot im Gesundheits- und Wellnessbereich erhofft sich die Kommune eine bessere Auslastung des Schwimmbads.

Förderung: LEADER (75 % Förderquote) - Um- und Ausbau des neuen Praxisbereichs und der Außenanlage

Umsetzung: 2016

Antragstellung / Kontakt: Magistrat der Stadt Borken (Hessen) / Rolf Bahlburg, Tel. 05682 808 0

 

Foto: Désirée Bogie

nach Oben

Kontakt / Impressum

Verein Regionalentwicklung Schwalmaue e.V.
Am Rathaus 7
34582 Borken (Hessen)

Geschäftsführung: Sonja Pauly

Tel.: 05682 808-161
E-Mail: regionalentwicklung[at]schwalm-aue.de

Social Media

Facebook

Gefördert von

Logo Leader
Logo Hessen
Logo EU
Logo BMEL